Säulen der Gesundheit

Wenn wir gesund und jung sind, ist unsere Gesundheit oft selbstverständlich. Wir gehen davon aus, dass unser Körper und unsere Seele funktionieren und muten uns selbst oft eine Menge zu und manchmal wir uns auch viel zugemutet.

Erst, wenn wir schon einmal schwerer erkrankt sind oder Leid im Freundeskreis oder der Familie erlebt haben, gehen wir häufig bewusster mit uns selbst und unseren Mitmenschen um. Weil Krankheiten auch für ökonomisch denkende Unternehmen im Hinblick auf ihre Mitarbeiter teuer werden können, gibt es zur Zeit ein verstärktes Interesse nach Präventivangeboten. Es geht einfach um die Frage, wie wir gesund bleiben und unsere Lebensqualität erhöhen können.

Vier Säulen der Gesundheit

Ausgehend von Hildegard von Bingen und dem Pfarrer Kneipp gibt es vier wesentliche Säulen, die uns gesund leben lassen:

H wie Heilmittel

Zunächst ist es wesentlich, sich regelmäßig zu reinigen. Damit ist nicht nur unser äußerer Körper gemeint, sondern auch unser innerer Körper: Gifte und Schlacken sollten durch Frühjahrskuren mindestens einmal im Jahr aus dem Körper ausgeleitet werden, körperliche Wassergüsse beleben unseren Körper und es sollte auch eine “seelische Reinigung” erfolgen: Früher war das in unserer Kultur der regelmäßige Kirchgang, heute kann es auch die Meditation, das seelsorgerische Gespräch oder Yoga sein oder eine Form des “Zwiegesprächs”, bei dem wir mit uns selbst “ins Reine” kommen.

E wie Ernährung

Alle großen Heiler weisen daraufhin, dass eine ausgewogene, abwechslungsreiche und ballaststoffreiche Ernährung ein wichtiger Punkt ist, der in unserem schnelllebigem Alltag oft vernachlässigt wird. Die Anzahl und die Zusammenstellung der Mahlzeiten sollte jeder Mensch individuell regeln und auf seinen Bauch “hören”.

B wie Bewegung

Unser Alltag findet häufig im Büro vor dem Computer im Sitzen statt und meist fahren viele von uns mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu ihrer Arbeitsstelle und sitzen wieder. Unser Körper und auch unser Geist aber “verlangen” nach Bewegung: Laufen, toben, schwimmen, klettern etc. und zwar regelmäßig. Es ist besser, zwei Mal kurz in der Woche zu laufen als einmal in der Woche lang!

B wie Balance

Wir brauchen alle ein Bewusstsein für unsere innere Ordnung. Herr Kneipp nannte das geordnete Lebensführung und Hildegard von Bingen sprach von Regeneration. Wir können es auch Balance nennen: Es geht um einen Wechsel von Anstrengung und Entspannung, von Arbeit und Pause, von Ernst und Spaß, von Wiederholung oder Gleichförmigkeit und Inspiration. Wenn uns diese Wechsel im Alltag gelingen, spüren wir eine Form der Balance. Gelingen sie nicht, erleben wir “Unordnung” und werden irgendwann krank.

Säulen der Gesundheit

Was kann die Natur, der Garten oder die grüne Oase auf dem Balkon leisten?

Es ist wissenschaftlich durch viele Studien belegt, dass Grün beruhigend und der Blick vom Fenster in einen grünen Garten leistungssteigernd wirkt. Dabei wirkt eine kultivierte parkähnliche Landschaft mit viel Licht und Freiräumen auf viele Menschen besonders ansprechend. Entspannung und Inspiration können im Garten oder Park leichter realisiert werden als in einer monotonen betonierten Umgebung. Ein Park in erreichbarer Nähe ist also “Gold wert”!
Bewegung in der Natur, sei es der Park, der Wald oder die Berge, schenkt uns auch noch gute Luft und eine geerdete Verbundenheit oder Rückbindung zu unserer Umgebung. Diese Möglichkeit der Rückbindung ist auch der große Schatz des Gärtnerns: Je mehr Zeit wir regelmäßig draußen im Grünen verbringen, desto eher spüren wir die Rhythmen der Natur. Die Löwenzahnwiese im Frühjahr zeigt uns, dass wir mit der inneren Reinigung des Körpers beginnen müssen, der kühlende Schatten der Bäume im Sommer lässt die Hitze erträglicher werden und die beginnene Laubfärbung im Herbst zeigt ihre ganz eigene Schönheit und erinnert daran, unsere Projekte abzuschließen.
Für mich selbst bietet unsere kultivierte Gartenlandschaft eine besondere Form der Stärkung und Spiegelung von Rhythmen und Rückanbindung an unsere Erde. Nur die Natur kann diese beiden Aspekte anbieten: Es geht dabei um das individuelle Stärken und Einweben unserer eigenen Rhythmen in die Rhthmen der uns umgebenden Kultur oder kultivierten Natur und deren Bewusstwerdung bei ausgewogener Ernährung und regelmäßiger Reinigung: HEBB!