Advent

Im Winter ziehen wir uns zurück und die Energie verändert sich. Die aktive sommerliche Yang Energie mit ihrer Wärme und Helligkeit weicht und es zieht die Yin Energie mit der Dunkelheit und Kälte ein. Die stillere Jahreszeit lässt uns mehr Zeit, gemütlich zu Hause zu verbringen.

Das Yin

Der kalte Westwind pustet uns auf dem Fahrrad durch. Es wird früh dunkel und mit dem ersten Schnee liegt draußen alles in Ruhe da. Oft arbeiten wir bei Kunstlicht zu lange und merken nicht, dass unser Körper mit dem äußeren Dunkel schon auf Entspannung und Rückzug geschaltet hat. Oft ist unser Immunsystem dann geschwächt.

Das Yin stärken

Der kleine weiße Punkt in dem Yin ist das, was wir stärken können. Es ist die Saat des Yang: Warme Kleidung und kuschelige Decken, gemütlicher Kerzenschein oder ein kleines Kaminfeuer und das Backen von Brot, Kuchen oder Keksen mit einer Tasse warmen Tee.

Den Gegensatz in allem erkennen

Das Yin wird geschwächt, wenn die Saat des Yang aufgeht und das Yang dominant wird: Statt Kerzen die direkte helle Beleuchtung, statt Entspannung das Event, statt dem Wind die Wärme, statt dem Wasser die feurige Bewegung. Erst wenn wir aus der passiven Energie der Stille, ein Ziel sehen, einen Plan entwickeln, das Wesentliche heraus kristallisieren, dann beginnt die Bewegung, die Ausdehnung, die Dominanz und Stärke ihre wahre Kraft zu entfalten.

Mit der Energie des Yin kann sich deine Kreativität entfalten!