Verletzungen heilen

Wenn wir wachsen wollen, müssen wir Hindernisse überwinden. Eine der größten Hindernisse, die wir überwinden müssen, sind unsere seelischen Verletzungen. Wir können unsere Wunden nur heilen, indem wir sie desinfizieren, behandeln und dann dem Heilungsprozess Zeit einräumen. Auch die Pflanzen bilden einen Wundschutz aus. Auf unwirtliche Bedingungen reagieren sie, vergleichbar mit unserer Behandlung, mit einer Veränderung, die dann mit der Zeit sichtbar wird.

Anders sein

Wenn man sich anders fühlt als andere Menschen im eigenen Umfeld, dann erfährt man häufig Ablehnung. Alle Formen von Mobbing können uns schwer verletzen, wenn wir nicht in der Lage sind, uns entsprechend zu schützen. Natürlich ist auch alles Ungewöhnliche, das einfach “ungebeten” in unser Umfeld eindringt, eine Herausforderung. Die Brombeere zeigt uns, wie wir solche Situationen erfolgreich bewältigen können: Ihre Triebe sind mit scharfen nach hinten gerichteten Stacheln besetzt, mit denen sie sich schützt. Gleichzeitig dienen die Stacheln der Verankerung, weil sich die Triebe auch an ihren Nachbarpflanzen festhalten. Und dann können die Triebe auch noch Wurzeln schlagen, wenn sie den Boden berühren.

Angst haben

Schutz und Wachstum
Angst zu haben bedeutet, sich beengt und bedrängt zu fühlen. Wir alle kennen Furcht, Panik, Zwanghaftigkeit und Unsicherheit. Als Reaktion auf unsere Ängste ergreifen wir manchmal die Flucht, verharmlosen oder übertreiben Situationen oder wir gehen zum Angriff über. Auch Pflanzen haben Ängste und reagieren mit der Mischung eines chemischen Cocktails: Mit dem Nikotin der Tabakpflanze wehrt die Pflanze Freßfeinde ab. Wenige Freßfeinde sind resistent gegen das Gift und ergreifen nicht die Flucht. Dann muss die Pflanze “Auftragsmorde” erteilen, indem sie Raubwanzen von Tabakschwärmern anzieht, um ihre Freßfeinde endgültig zu vernichten.

Gefahren erkennen

Wenn die Pflanzen selbst nicht genung Nahrungsquellen erschließen können, dann sind einige von ihnen sogar in der Lage, anderes Leben in Gefahr zu bringen. Die Insektivoren gehören zu den sogenannten Killerpflanzen, die indirekt auf biologischem Weg zu ihrem Ziel kommen. Sie erzeugen eine Gefahr für Fliegen, Ameisen und anderen Insekten, indem sie Fallen ausbilden oder mit ihrem klebrigen Sekret Insekten am Wegfliegen hindern. Manchmal sind wir auch in Gefahr, wenn wir Fallen übersehen. Sie werden meist von denen gestellt, die nicht in der Lage sind, aus eigener Kraft Werte zu generieren.

Insektivoren oder Killerpflanzen

Verletzungen heilen, indem

  • wir Schutz aufbauen
  • wir Anker bilden
  • wir uns unseren Ängsten stellen
  • wir aus unseren Fettnäpfchen lernen