Muntermacher des Jahres

Die Gurke ist 2020 zum Gemüse des Jahres gewählt worden. Die Gurken gehören zu den Kürbisgewächsen, die mit den Melonen und Kürbissen gemeinsam belebende Frische im Sommer zur Verfügung stellen. Die Muntermacher sind uns mit ihrer rankenden Vielfalt heute kaum im Bewusstsein.

Durstlöscher

Die Gurke ist in ihrem grünen unreifen Zustand ein hervorragender Durstlöscher. Sie ist mit ihrem wassersammelnden Verhalten ein reichhaltiger Mineralstoff- und Vitaminspender: Vitamin B und C sowie Kalium, Zink, Magnesium, Phosphor und Eisen. Ursprünglich sind die Panzerbeeren in Indien beheimatet. Heute werden die Gurken weltweit angebaut: Unterglas als Schlangen- oder Salatgurken und im Freiland als Einlege- oder saure Gurken.

Bittergurke

Heiler

Die bittere Springgurke (Momordica) ist in Afrika, Südamerika, Asien und der Karibik zuhause. Neben dem Verzehr der Früchte in ihren Heimatregionen werden das Samenöl und die unreifen Früchte auch in der traditionellen Medizin verwendet. Wissenschaftlich nachgewiesen sind die Wirkung des Samenöls gegen einige Krebsarten und der Momordicatee (Momordica charantia) zur Unterstützung des Stoffwechsels bei Diabetes.

Spritzgurke

Überraschung

Im Gegensatz zur Gurke und bitteren Springgurke sind die Spritzgurken giftig und nicht zum Verzehr geeignet. Als Arzneipfanze kann sie mit ihrer sehr stark abführenden Wirkung eingesetzt werden. Kultiviert wird sie in Großbritannien und Frankreich und zuhause ist sie im östlichen Mittelmeergebiet auf steinigen Schotterflächen. Die einjährige Pflanze wird aber hauptsächlich wegen ihrer Verbreitungsstrategie als Zierpflanze gepflegt: In ihren Früchten bildet sich bei der Reife ein Überdruck, bei dem sich die Frucht vom Stengel löst und die Samen explosionsartig ein paar Meter eigenständig verbreitet werden. Do it yourself!