Regulation

Trotz Corona und der daraus entstehenden persönlichen Distanz zu unseren Mitmenschen, haben wir alle erotische Bedürfnisse und Sehnsüchte, die befriedigt werden wollen. Mit pflanzlicher Unterstützung können wir unser Bedürfnis nach Liebe stärken oder auch abschwächen und auf harmonische Weise regulieren.

Natürliche Potenzstärkung

Aus dem tropischen Westafrika kommt von der Rinde des Liebesbaumes das Potenzholz zur Unterstützung der männlichen Erektion zu uns. Der Yohimbé, Corynanthe yohimbe, gehört zur Familie der Rötegewächse und hat durch das Alkaloid Yohimbin eine aphrodisierende Wirkung. Dabei wird eine stärkere Durchblutung des männlichen Geschlechtsorgans erreicht, indem die Venen des Penis verengt und ein vorzeitiger Blutabfluss verhindert wird.

Yohimbe

Mönchspfeffer für die Keuschheit

Auch der Mönchspfeffer ist eine Pflanze der Liebe. Die Mönche haben sie früher dazu verwendet, die aufkeimende Liebe zu unterdrücken. Gleichzeitig wurde die Pflanze von den Bürgern des Landes als fruchtbarkeitsspendende Kraft wahrgenommen. Verwendet wurde er von Frauen zur Stärkung der Gebärfähigkeit, indem der Hormonhaushalt reguliert wird.

Torso mit Mönchspfeffer

Heilmittel heute

Der Mönchspfeffer, Vitex agnus-castus, ist heute ein anerkanntes Mittel zur Regulierung des Hormonhaushaltes der Frau. Schmerzende Brüste und Menstruationsbeschwerden können durch die Stimulierung der Prolaktinausschüttung erfolgreich reguliert werden. Verwendet werden die reifen Früchte, die neben ätherischen Ölen, Trieglyceride, Iridoiglykoside und Diterpene enthalten.

Allen, die sich nach einer neuen Begegnung und dem Wunsch einer neuen Beziehung sehnen, wünsche ich die Kraft und Geduld, den Lock down im privaten Bereich durchzuhalten.